facebook

Danke! - allen Sammlerinnen und Sammlern

Landtagspräsident Detlef Gürth empfing Sammlerinnen und Sammler der Bundeswehr und der Reservisten im Landtag von Sachsen-Anhalt und dankte für die große Unterstützung für die Arbeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. Gemeinsam mit dem Landesvorsitzenden des Volksbundes, Dieter Steinecke MdL, und dem Kommandeur des Landeskommandos Sachsen-Anhalt, Oberst Axel Lautenschläger wurden die besten Sammler bei einer Dankveranstaltung im Landtag geehrt.
Bei der Haus- und Straßensammlung des Volksbundes im Jahr 2014 kamen insgesamt 16.160 Euro zusammen, die der Verein für die friedensfördernde Arbeit einsetzen wird. Mit großem Engagement unterstützen dabei die Helfer der Bundeswehr und der Reservisten die jährliche Sammlung. Durch sie wurden allein 8.700 Euro gesammelt. Dies ist vor dem Hintergrund schwindender Personalstärke in den Bundeswehrstandorten eine bemerkenswerte Leistung. Daher sprach auch der Kommandeur des Landeskommandos Sachsen-Anhalt, Oberst Axel Lautenschläger seinen Dank für das freiwillige Engagement der Soldatinnen und Soldaten aus.

Um die Arbeit an den Kriegsgräbern und insbesondere die internationale Jugendarbeit zu finanzieren, ist der Volksbund auf Spenden angewiesen. Auch im Jahr 2014 hat der Verein, dank der Spenden, wieder Beachtliches leistet können. Es wurden so zum Beispiel Projekte und internationale Begegnungen in Frankreich, Deutschland und Lettland durchgeführt. Anlässlich des Beginns des Ersten Weltkrieges vor 100 Jahren wurde ein internationales Projekt in den Städten Magdeburg und Sarajevo mit Jugendlichen aus Bosnien-Herzegowina, Serbien, Polen und Deutschland veranstaltet. Auch an vielen Schulen in Sachsen-Anhalt wurden Projekttage und Unterrichtsstunden durch den Volksbund begleitet.
 
Die große Aufgabe der Anlegung, Pflege und Erhaltung würdiger Ruhestätten für die Toten der Weltkriege ist längst nicht abgeschlossen. Derzeit betreut der Volksbund die Gräber von über 2,6 Millionen Kriegstoten auf 832 Kriegsgräberstätten in 45 Staaten. Seit nunmehr 25 Jahren nach der friedlichen Revolution in Osteuropa kann der Volksbund seine Arbeit auch in den Staaten des früheren Ostblocks fortsetzen.

Text: Jan Scherschmidt
Fotos: Manuel Rupsch