facebook

Aktionstag erinnert an den Todesmarsch

Mit einem Aktionstag wurde am  Montag, den 13. April 2015 zum 70. Jahrestag an die Opfer des Todesmarschs der Häftlinge des KZ Polte-Magdeburg gedacht.
Beim Todesmarsch kam es beim damaligen Stadion „Neue Welt“ an der Berliner Chaussee zu einem Massaker bei dem 42 Personen getötet wurden. Aber die Opferzahl wird wohl deutlich höher sein. Im Gedenken an die Opfer der NS-Verbrechen fand eine Kranzniederlegung am Gedenkstein statt.
An der Veranstaltung nahmen auch der ehemalige Landtagspräsident Dieter Steinecke MdL und weitere Politiker aus der Stadt- und Landespolitik teil, sowie auch Schülerinnen und Schüler verschiedener Schule aus Magdeburg.
Im Anschluss fuhr Dieter Steinecke zu einer weiteren Veranstaltung nach Gardelegen. Denn auch hier wurden am 13. April 1945 mehr als 1000 KZ-Häftlinge brutal in der Isenschnibber Feldscheune ermordet. Hier gehen Jugendliche mit angereiste Gäste aus Frankreich den letzten Weg ihrer ermordeten Väter ab.

Fotos:  Manuel Rupsch