facebook

Internationales Workcamp

Am Mittwoch eröffnete der Landesvorsitzende des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge auf dem Magdeburger Westfriedhof das diesjährige Internationale Workcamp. Vom 25. Juli bis 11. August sind 30 Jugendliche aus Deutschland, Italien, Kroatien, Moldawien, Russland, Türkei und der Ukraine zu Gast in Magdeburg. Neben praktischen Arbeitseinsätzen zur Pflege von Grabstätten der Opfer des 2. Weltkriegs (einschl. Opfer der Bombardements auf Magdeburg) und der Nazidiktatur in Magdeburg und Isenschnibbe (bei Gardelegen) gibt es auch Kultur und Erholung, eine Fahrt nach Berlin und Begegnungen mit Jugendlichen in Sachsen-Anhalt. Herr Steinecke betonte den Wert des Worcamps zur Jugendbegegnung und Friedensstärkung. "Bei der Arbeit an den Kriegsgräberstätten lernen die jungen Leute die bewegte und oft auch schreckliche Geschichte unseres Kontinents hautnah kennen, kommen mit  Teilnehmern aus anderen Ländern ins Gespräch und hinterfragen scheinbar feststehende Positionen. Nicht selten kommt es hier zwischen früheren Kriegsgegnern auch zur Versöhnung über den Gräbern", sagte Steinecke.

Pressestimmen:
Volksstimme, 28.07.2011
Magdeburger Sonntag, 26.07.2011


Internet:
Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge


Fotos: Thomas Nawrath